Wir liefern noch heute bei einer Bestellung bis 14 Uhr (Mo – Fr) und einem Mindestbestellwert von 50 € innerhalb Hamburgs. Kontakt per Mobil 0177 / 205 9550 und direkt per Whatsapp.

Konkret bedeutet das, dass beispielsweise Gesichtsbehandlungen beim Friseurbesuch oder Kosmetiker möglich sind – jedoch nur mit einem negativen Testergebnis. Nur dann darf die Maske abgelegt werden.

Sofern weitere Öffnungsschritte in Frage kommen, gilt diese Regelung auch dort: Perspektivisch kann dann u. a. in Gaststätten, Beherbergungsbetrieben und Ladenlokalen der Zutritt nach Vorlage eines negativen Testnachweises ermöglicht werden.

Das hatten die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten beschlossen. Die entsprechende Regelung wurde nun in die Hamburgische Eindämmungsverordnung aufgenommen. Erforderlich ist ein negativer Testnachweis nach § 10h. Als Nachweis gilt ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests oder eines zugelassenen Schnelltests im Sinne von § 10 d der Eindämmungsverordnung. Die in Hamburg eingerichteten Teststandorte, an denen einmal pro Woche ein kostenloser Test gemacht werden kann, erfüllen dieses Kriterium. Sie sind unter www.hamburg.de/corona-schnelltest abrufbar.

Microdermabrasion

Das intensive, mechanische High-Tech Peeling enthüllt rundum erneuerte Haut.

Wie sich kleine Hautunebenheiten mit der Microdermabrasion beheben lassen

Abschleifung mit winzigen Kristallen, das bedeutet schöne, glatte Haut und davon träumt doch wohl jede Frau. Das eigentliche Ziel der Behandlung liegt darin, ein sehr viel jüngeres Aussehen der Haut zu erzeugen. Die Microdermabrasion ist eine Technik, mit der kleine Hautpartikel sanft abgeschliffen werden. Dies geschieht mit einem Kristallstrahlgerät, dieses bringt hochtourig Mikrokristalle auf die Haut auf, die dabei wie mit einem Minihobel abgeschabt wird. Diese Methode wird sehr häufig bei der akuten Akne – Behandlung angewendet, aber auch bei der Narbenminimierung nach Windpocken.

Mit dieser einzigartigen Methode können aber nicht nur die vorhandenen Narben behandelt werden, nein durchaus nicht. Besonders gut einsetzbar ist diese Methode vor einer anstehenden kosmetischen Behandlung der Haut, denn dann ist die Haut besonders gut aufnahmebereit, für die bei der Behandlung verwendeten Kosmetika.

Die Microdermaabrasion wird in Europa von Dermatologen gleichermaßen oft angewendet, wie auch von gut ausgebildeten Kosmetikern. Die Geräte die für eine solche Behandlung Anwendung finden, lassen sich sehr leicht bedienen und somit kann eine Behandlung in einem Kosmetikstudio, die diese Methode anbieten, durchaus sinnvoll. Allerdings sollten die Kunden darauf achten, dass eine korrektes Arbeiten und ausreichender Schutz für Nase, Augen und Mund gegeben ist.

Der Ablauf bei der Abschleifung mit Mikrokristallen

Vor dem eigentlichen Abschleifen wird die Haut sehr sorgfältig darauf ganz explizit untersucht, welchen Feuchtigkeits-, Fett, und Talggehalt sie hat. Die Kristalle, die dann zur Behandlung auf der Haut zum Einsatz kommen, sind völlig ungefährlich und nicht giftig, sie werden auch nicht während der Behandlung von der Haut aufgenommen. Der Absauge – Vorgang sorgt dann dafür, dass die lockeren Hautschuppen zusammen mit den Mikrokristallen von der Hautoberfläche effizient entfernt werden.

Nach der Behandlung mit den Mikrokristallen wird sich die Haut leicht bis deutlich sichtbar gerötet zeigen, diese Färbung der Haut wird sich je nach Stärke der Behandlung zeigen. Aber nach einigen Stunden sehen die Kunden nur noch ein reines ebenmäßiges Hautbild. Wichtig ist allerdings in diesem Zusammenhang, dass die Patienten auf Sonnenbäder verzichten, bis auch die letzten Hautrötungen verschwunden sind. Nebenwirkungen, außer diese leichten Hautirritationen sind nicht bekannt und sind auch nicht zu erwarten.